Walnuss-Untersetzer DIY und die "Inspiration"

Montag, 17. November 2014
Ihr fragt euch jetzt vielleicht was ich mir bei dieser Headline nur gedacht habe. Was haben Walnuss-Untersetzer bitteschön mit Inspiration zu tun? Ich erzähle es euch. Als ich den neuen Werbespot von Westwing* im Fernsehen sah, indem sich alles um die Inspiration dreht, habe ich mich gefragt, was inspiriert mich eigentlich ?! Nach langem Überlegen, da ich mich mit der Aussage "eigentlich alles" nicht zufrieden gegeben habe, habe ich meinen Entstehungsweg von der Idee bishin zum fertigen Blogpost genau beobachtet. Um es euch zu veranschaulichen, dient mir dieses Walnuss-DIY als Vorzeige-Pos, daher der Zusammenhang ;) 


Meist beginnt es im Supermarkt, indem ich durch die Lebensmittelregal laufe und mir auffällt wieviel Sachen es gibt, mit denen man etwas schönes Anfangen könnte und ich beginne auf meinem Handy irgendwelche Lebensmittel wild einzutippen, mit denen ich mir vorstellen kann irgendwas zu kredenzen. In diesem Fall waren es Walnüsse die bei mir ganz oben auf meiner Handyliste standen. 


Mit dem Gedanken "Walnuss" im Kopf geht der nächste Weg ans MacBook und das www wird mit Begriffen wie "Walnuss DIY", "Kreatives mit Walnüssen" "Walnüsse im Herbst" und "Walnuss Rezepte" durchforstet. Dann wird das Skizzenbuch rausgekramt und alle Eindrücke und Ideen aufnotiert, die für gut befunden wurden. Zwischen all den gesammelten Ideen, wird dann eine ausgewählt, in diesem Fall war es die Idee "Walnuss-Untersetzer DIY" (bei Wohnprojekt entdeckt) und überlegt wie ich es umsetzen möchte. 


Dafür ziehe ich Aspekte wie die Farben und Formen mit ein, schaue mich draußen um was die Natur so bietet, krame in meinen Prop-Kisten und schaue mich beim Besorgen der Materialien/Zutaten dreimal mehr um. Jetzt wisst ihr auch endlich warum ihr immer einen halben Wald auf meinen Bildern findet ;)


Dann ist es nur noch eine Sache der Kombination, des hin und her schubsens der Blätter und Walnüssen auf den Brettern. Manchmal bekomme ich noch ein spontanes *Ping* und es werden auf die Schnelle noch Walnussschiffchen gebastelt die leuchten. Meine Inspiration reicht also vom Supermarkt, übers Internet, bis hin zur Natur und dem Moment des Fotografierens. 


Walnuss-Untersetzer-DIY

Walnüsse
Bohrmaschine
Draht

Mithilfe der Bohrmaschine bohrt man ein Loch vom einen bis zum anderen Ende der Walnuss. Durch dieses Loch kann nun der Draht gefädelt werden. 

Man zieht die Walnüsse wie Perlen auf einen Faden auf und verdreht dann, nach Erreichen des gewünschten Durchmessers, die zwei Enden des Drahtes miteinander. Fertig ist der herbstlich anmutende Untersetzer für Teekannen oder Tassen. 


In stressfreien Momenten ist die Inspiration bei mir meist ab Größten. Offenheit für Neues und ein Herangehen ohne Druck ist ebenfalls sehr ausschlaggebend für mich. Schließlich kann keiner das Rad neu erfinden, das wichtige dabei ist, was du daraus machst und wie du es zu deinem machst.

Wodurch lasst ihr euch inspirieren?

Außerdem bekommt ihr einen 10€ Gutschein, wenn ihr euch über diesen Link bei Westwing registriert ;)

Menu Thermoskanne  - Westwing*
Menu Thermobecher  - Westwing*
Schere - Cinnamon Home*

*Link zu meinem Kooperationspartner

5 Dinge die ich am Herbst liebe

Dienstag, 11. November 2014
Wie ich schon im letzten Post angedeutet habe, gehört der Herbst zu meinen liebsten Jahreszeiten. Da ich bei dieser Aussage oft auf Unverständnis treffe, dachte ich mir, ich sammle alle Gründe die für mich den Herbst so schön machen und teile sie mit euch. Vielleicht finde ich ja den ein oder anderen Herbstliebhaber unter euch? Es kann da draußen doch nicht nur Sommermenschen geben? :D


Meine 5 Gründe die den Herbst so schön machen:

1. Das Allerschönste am Herbst sind für mich die rot-rostig und erdigen Farben. Es sind nicht nur die Blätter an den Bäumen die sich färben und die Hagebutten die durch die Gartenzäune wuchern. Es sind auch die Klinkerhäuser an denen ich morgens zur Arbeit vorbeilaufe, die bei aufgehender Sonne beinahe unecht schön in einem rot-gold leuchten, wie man es nur aus kitschigen Rosamunde Pilcher Vorschauen aus dem Fernsehen kennt.


2. Wer mich gut kennt, sieht mich im Herbst meist als Wollkneuliges-etwas rumlaufen. Ohne dicken Wollschal, der mindestens zweimal so groß wie mein Kopf ist und gemütlichen Strickoberteilen setze ich keinen Fuß mehr vor die Tür. Nicht nur weil ich eine unerträgliche Frostbeule bin, sondern auch weil ich das Gefühl auf der Haut von wollig-warmen Strick zum einkuscheln liebe. Den wunderschönen Strick-Cardigan* den ich auf den Bildern trage habe ich bei Dein Lieblingsladen* gefunden und gehört mittlerweile zu meinen absoluten Favoriten der Gemütlichkeit und Ästhetik verbindet.


3. Ich traue mich das kaum aus zu sprechen, aber ja, der Regen gehört ebenfalls zu einem der Gründe der den Herbst für mich schön macht. Klar meine ich nicht den dreiwöchigen endlos Bindfaden-Regen. Aber wenn es dann regnet schnappe ich mir meine Gummistiefel und meinen Friesennerz und schlurfe durch das nasse Laub ganz ohne Depressionsmimik ;)


4. Ein nächsten Punkt der eindeutig für den Herbst spricht ist das Licht. Für Shootings an der frischen Luft gibt es für mich kaum ein schöneres Licht wie das im Herbst. Im Sommer habe ich nämlich oft mit der prallen Sonne zu kämpfen die mir die Bilder gnadenlos überbelichtet und einen zwingt Schattenplätze auf zu suchen. Im Herbst hingegen mag ich es am Liebsten früh morgens oder kurz vor Untergang der Sonne zu fotografieren. 


5. Ein Punkt der jetzt für viele wahrscheinlich ungewöhnlich klingt aber für mich ebenfalls besonders ist, ist dass ich im Herbst viel lieber Schmuck trage, vorallem mehr in Gold und Rose-Gold-Tönen. Wenn es mir nämlich zu warm ist, kann ich irgendwie kein Schmuck gebrauchen der mich noch zusätzlich behängt. Somit macht sich der Zuwachs von neuen Schmuckstücken im Herbst deutlich bemerkbar und in diesem Zuge musste ich euch einfach mein neues filigranes Armband LILLY* von Dein Lieblingsladen zeigen, schön oder?!


Jetzt würde ich mich freuen wenn ihr mir verratet was ihr am Herbst am Schönsten findet. Könnt ihr mit dem ein oder anderen Punkt mitgehen oder sind meine Gründe vielleicht genau die, die euch im Herbst gar nicht gefallen?

Habe ich vielleicht sogar den ein oder anderen Herbst-Buddy der nicht den Sommer als Lieblingsjahrezeit besitzt und mit mir die Liebe zum Herbst teilt?

Armband LILLY*  - Dein Lieblingsladen
Strick-Cardigan* - Dein Lieblingsladen

*Link zu meinem Kooperationspartner

Mango Orangen Smoothie

Dienstag, 4. November 2014
Vom Zimthaus geht es nun über zum Zimt auf dem Frühstücksshake. Es lässt sich einfach nicht verbergen...ich bin ein Zimtfan, durch und durch. Zimt ist aus meinem Frühstücksdasein nicht mehr weg zu denken ob über dem Joghurt, Smoothie oder Apfel, ach nennt mir doch was, wo Zimt nicht dazu passt? :D Das ist aber nur eine der Zutaten die in meinem derzeitigen Lieblings-Smoothie enthalten ist. 


Da sich seit ca. einem Monat einen Smoothimaker in meinem Besitz befindet, wird er jeden morgen wachgerüttelt und muss die wildesten Kreationen à la Myri durchschütteln. Ich trinke zur Zeit fast nur noch Smoothies zum Frühstück und liebe es mit verschiedenen Früchte und andere Zutaten zu experimentieren, bis eine leckere Mischung dabei entsteht.


 Orangen-Mango-Smoothies
2 Portionen

3/4 Mango 
1 1/2 ausgepresste Orangen
1 Banane
3 El Griechischer Joghurt
etwas Buttermilch
Zimt

Alle Zutaten zusammen in einen Smoothiemaker/mixer geben und gut durchmixen. Mit gefrorener Banane schmeckt es auch echt toll und Zimt nicht nur als Topping sondern auch als Zutat im Smoothie kann ich auch sehr empfehlen, wer hätte es gedacht!


Der Smoothie hat einen leicht exotischen Geschmack, der sicherlich der Mango verschuldet ist. Haut man jedoch meine Menge an Zimt darüber, schmeckt´s winterlich-weihnachtlich angehaucht mhhh…perfekt auch für kalte Schlafanzughosen-Tage.


Was sich hinter der wunderschönen Metalldose verbirgt ist der neuen Bio-Früchtetee Bayamo* von La Mousson*. Die Kombination aus Orange und Mango schmeckt mir auch in Form von Tee ausgesprochen gut. Mit einem Spritzer frisch gepresstem O-Saft bekommt der Tee noch die extra frische Note. 



Ich freue mich so das wieder Herbst ist und die kalte Jahreszeit beginnt. Da trinke automatisch mehr Tee, der mir sonst im warmen Zustand an warmen Tagen nur unnötige Hitzewallungen beschert. Ab jetzt heißt es wieder: Tee-glugger-Bauch Hallo! :) 

Was Frühstückt ihr am Liebsten morgens? Seit ihr auch so ein Smoothie-Fan wie ich?



*Link zu meinem Kooperationspartner

Herbsteinbruch mit Cinnamonhome + GIVE AWAY

Freitag, 31. Oktober 2014
Ich melde mich zurück, aus einer nervenaufreibende Phase des Theoriesemesters und des Alltags. Halloween bleibt diesmal auf meinem Blog aus, im Schlepptau habe ich aber dafür ein tolles Give Away von einem mindestens genauso tollen Onlineshop, den ich in meinen lernfreien Phasen entdeckt habe, der den verträumten Namen Cinnamonhome* trägt. 



Meine Lieblings-Jahreszeit ist nun endlich da und es wird langsam Zeit es sich wieder gemütlich in den eigenen Vier Wänden zu machen. Draußen wird es kalt und ich als Frostbeule verbringe wieder mehr Zeit im Warmen und besonders viel Zeit unter der kuscheligen Bettdecke. Da kann es schon mal vorkommen das ich mich in mein Bett verkrieche und meine Zeit damit verbringe, im Netz nach schönen Interior-Hübschichkeiten Ausschau zu halten.




Beim Stöbern im Netz habe ich den Onlineshop Cinnamonhome* entdeckt und dort dann auch den Großteil meines Tages verbracht. Bei diesem Shop schlägt nicht nur mein Mediendesign-Herz höher (wegen der hübschen Grafiken und Illustrationen) sondern auch mein Blogger-Herz. Ich konnte einfach nicht anders, als ihn euch vorzustellen. 




Wie der Name schon verrät gibt es dort ausschließlich schönen Dinge die dem eigenen Häuschen die gewisse Würze verleiht und es noch leckerer für´s Auge macht. So wie Zimt halt ist, der kommt bei mir in der kalten Jahreszeit über jede Süßspeise und macht´s halt einfach noch schleckiger ;)




Cinnamonhome wurde durch die liebe Gabi ins Leben gerufen. Eine unglaublich herzige Shopbesitzerin die ihren Shop mit zeitlosem und aktuellen dänischen Design befüllt. Die Kombination von skandinavischer Schlichtheit und fröhlichen Farben spiegelt sich nicht nur in den Produkten sondern auch in der Gestaltung des Shops wieder, was das Stöbern noch schöner macht.




In mein Einkaufskörbchen wanderten eine bequeme Decke* von Hübsch, in der ich gerade übrigens schmetterlinghaft wie im Kokon sitze, ein formschönes Glas mit dem Kupferdeckel* und eine Leder-Schere* von House Doctor, ein Schneidebrett* in Tropfenform von House of Rym mit toller Maserung durfte auch noch mit. Alle meine Lieblingsmarken also vertreten, toll!



So, jetzt glaube ich habe ich euch genug Lust aufs Stöbern in diesem tollen Shop gemacht und ihr sollt jetzt auch noch etwas davon haben. Wie wäre es wenn du dich jetzt auf die Suche nach deinem Lieblingsprodukt von Cinnamonhome machst, mir dieses verrätst und die Chance auf einen von zwei 30€-Gutscheinen für den Shop bekommst? Es haben nämlich gleich 2 von euch die Chance auf einen 30€-Gutschein, der liebenswerterweise von Gabi zur Verfügung gestellt wurde.


So gewinnst du mit ein bisschen Glück einen von zwei 30€-Gutscheinen:


1. Schreibe ein Kommentar und verrate mir dein Lieblingsstück von Cinnamonhome*.
2. Besuche Cinnamonhome auf Facebook und lasse, wenn du möchtest, ein Däumchen dort.

Das Give-Away geht bis zum 08.11.2014  um 23:59. Die Gewinner werden dann unter diesem Beitrag veröffentlicht und somit musst du, aus Datenschutzgründen, nicht deine E-mail Adresse angeben, sondern kannst mich per E-mail (lifetime12@web.de) kontaktieren, wenn du einer der Gewinner bist. Wenn du unter 18. bist, frage bitte deine Eltern um Erlaubnis. 

      
Den Banner darfst du sehr gerne mitnehmen 
und das GiveAway über Facebook oder deinen Blog teilen.

Jetzt wünsche ich euch viel Glück, ein gruseliges Halloween und drücke alle meine Däumchen für euch. 


*Link zu meinem Kooperationspartner



Die Gewinner:




Herzlichen Glückwunsch, meldet euch einfach per Mail bei mir ;)

German Pancake mit Beerenfüllung

Mittwoch, 10. September 2014
Bevor ich den Sommer nun endgültig verabschiede, habe ich mir noch die letzten Beeren aus dem Supermarkt geschnappt und etwas Neues kredenzt. Ich wollte nämlich unbedingt meine neue Backform von Martha's* ausprobieren. Beim stöbern im Netz habe ich dann den "German Pancake" entdeckt. Ein Pancaketeig den mann statt in der Pfanne zu braten, im Backofen hochbocken lässt und dabei eine Mischung aus weich und knusprig entsteht. Eigentlich backt man ihn in einer Gusseisenpfanne, da ich aber keine habe und meine Backform* ausprobieren wollte, habe ich es so probiert und es hat super funktioniert.


Wenn ich so überlege, hatte ich kaum Beeren dieses Jahr. Da wir so schlechtes Wetter hatten, kamen gar keine richtigen Sommergefühle auf und die Beeren-Nasch-Lust blieb dabei wohl etwas auf der Strecke. Aber ein Sommer ganz ohne Beeren-Mix konnte ich mir auch nicht vorstellen. Aus diesem Grund habe ich meinen German Pancake mit Brombeeren, Himbeeren und Johannisbeeren belegt.


German Dutch

2 El weiche Butter
3 Eier
1 Prise Salz
1 El Zucker
65g gesiebtes Mehl
120 ml Milch
Puderzucker
Früchte

1. Der Ofen wird auf 180°C Umluft vorheizen und die Butter in die Backform geben. Dann die Backform, auf mittlerer Schiene, mit der Butter im warmen Ofen schmelzen lassen. 

2. Die Eier mit dem Handrührgerät gut vermengen. Als Nächstes alle anderen Zutaten hinzu geben und zu einem sämigen Teig verrühren. 


3.Den Teig in die heiße Form geben und ca. 20 Minuten backen. Der Pancake sollte nun aufgehen wie ein Soufflé und erst aus dem Ofen geholt werden wenn er goldgelb gebacken ist.

4. In der Zwischenzeit die die Früchte waschen. Ist der Pancake fertig, höhlt man ihn aus dem Ofen, garniert ihn mit Früchten und streut gegebenenfalls Puderzucker darüber.


Ich könnte mich da sofort reinlegen und zwar nicht nur wegen des Geschmacks sondern weil ich es mag wie er sich im Ofen ballonartig aufplustert, so wie ein watteweiches Kissen und ganz oben drauf dann ich :D Langweilig wurde es mir auf jeden Fall nicht während ich auf den fertigen Pancake gewartet hatte. Auch wenn die Vorstellung noch sehr ungewohnt ist, einen Pancake aus dem Backofen zu essen...es ist das Beste was einem Pancaketeig passieren kann. Eine Mischung aus weicher, teigiger Konsistenz und dem knusprig goldbraun gebackenen Rand, mhhh....

Backform- Martha´s*
Beeren Körbchen - Blueboxtree*

*Link zu meinen Kooperationspartnern

Urlaub an der Nordsee, Amrum {Teil3}

Montag, 1. September 2014
Alles hat irgendwann ein Ende und heute gibt´s den letzten Teil meines Nordseeurlaubs auf Amrum. Ein bisschen wehmütig bin ich ehrlich gesagt schon. Aber was mich besonders freut ist, dass euch meine Bilder und Eindrücke so sehr gefallen, eure Kommentare sind Zucker, danke :)


In diesem Post zeige ich euch einen bunten Mix von ein paar Schnappschüssen die während unseren Dünenspaziergängen entstanden sind. (Bis auf das Bild mit dem Kleid, das ist an einem extra Tag entstanden). 


Das ist übrigens eines meiner Lieblingskleider! Hatte es damals zu einer Hochzeit gekauft, ist bodenlang und wunderschön mädchenhaft verträumt. Es gehört aber leider zu der Sorte von Kleidern, die zu chic für den Alltag sind und nur für einen festlichen Anlass wie einer Hochzeit passen, also eigentlich so gut wie nie tragbar sind. Damit es aber mal wieder vom Staub des Kleiderschranks befreit wurde habe ich es einmal kräftig mit Nordseewind durchpusten lassen und es einfach spontan zu einem Strandkleid umfunktioniert ;)


Von dem Schilf habe ich mich übrigens auch die ganze Zeit ärgern lassen. Von weitem sieht es so weich aus und kommt man an die fiesen Enden der Halme, autsch, das fühlt sich an wie Nadelstiche. Das kommt davon von wenn man unbedingt da hin gehen will, wo die schönsten Plätze sind. Da hilft dann auch kein mehrschichtiges, bodenlanges Kleid mehr.



Mit der schönste Tag, den ich auf Amrum erlebt hatte, war der, als wir mitbekamen wie die Sonne unterging. Ich bin ja wahrhaftig keine Romantikerin aber nach täglichen Abendgewitteraktionen war es so schön die Sonne zu sehen, wie sie hinter den Dünen verschwindet...hach.


Ich kann euch Amrum nur ans Herz legen! Wenn ihr einen Urlaub wollt in dem ihr viel Neues und wunderschöne Natur erleben möchtet, wenn ihr es liebt Sand zwischen den Füßen zu haben und von salzigem Wind angepustet zu werden und wenn ihr auch mal mit schlechtem Wetter auskommen könnt ;) Bei einer schönen Ferienwohnung kann dabei auch mal ein gemütlicher Schlafanzug-Tag rausspringen, auch nicht schlecht, oder?! Für mich war es ein wunderschöner "Sommerurlaub". Amrum, ich komme wieder!

Vielen lieben Dank für euer tolles Feedback :)

Was/Wo ist für euch ein perfekter Sommerurlaub?

Urlaub an der Nordsee, Amrum {Teil 2}

Donnerstag, 28. August 2014
Der Tag am Meer. Einmal wieder Sand zwischen den Zehen spüren und es ist als wäre man nie weg gewesen. An der Nordsee liebe ich besonders den starken Wind der einen ins kippeln bringt und diese milde salzige Luft. Dieser Tag war perfekt dafür, um mein neues Kleid von Villa Smilla* auszuführen das mit seiner wunderschönen blauen Farbe einfach perfekt dort hin passt. 


Was ich an dem Kleid* besonders liebe ist, das es aus Seide ist und sich wunderschön auf der Haut an fühlt. Auch wenn der Sommer wirklich mies war, Kleider sind die schönste Art sich "sommerlich" zu fühlen. Ja ich trotzte diesem ständigen Schietwetter dieses Jahr! Ihr auch?


Das aller Schönste was uns bei unserem Strandspaziergang begegnete, war eine Hängematte, die einsam und verlassen mitten am unendlich scheinenden Strand stand. Es war so, wie ich mir die Karibik in meinen Träumen vorstelle, nur das es etwas nasser und windiger war aber mindestens genau so schön!


Sand zwischen den Füßen ist ein so tolles Gefühl, doch "schlickriger" Sand bis zum Knie war erstmal nicht so toll. Vor nassem Sand habe ich mittlerweile etwas Respekt bekommen. M. und ich liefen in Richtung Meer und schlups...wir steckten bis zu den Knien im Schlick, und kamen nur mit aller Mühe und Kraft wieder raus. Nach dem kurzen Schock und einer hysterischen Lachaktion ging es wieder weiter in Richtung Meer.


Apropos Sand. Mein Plan war es etwas davon für daheim mit zu nehmen. Dafür hatte ich extra ein Glas mit genommen. Dabei hatte ich aber nicht daran gedacht das Sand ganz schön schwer sein könnte und wir mit der Bahn nach Hause fahren. 



Letztendlich habe ich den Sand dort gelassen, wo er hingehört und ihn einfach für den Moment genossen. Liebt ihr auch so das Gefühl wenn der Sand zwischen den Fingern durch rinnt?


Ich freue mich schon darauf euch bald noch die letzten Eindrücke der Amrum-Serie zu zeigen. Bis dahin schwelge ich noch ein wenig in Erinnerung und ähm ja lerne für die Uni.

Das Kleid von Villa Smilla gibt es übrigens gerade im SALE ;) 

Wo wart ihr dieses Jahr im Urlaub?   

Kleid - Villa Smilla*
Armband - Deinlieblingsladen*


*Link zu meinen Kooperationspartnern